Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Slider Image
Slider Image

#2 - Die Audienz

Geschäftsführer Marcel gibt’s schriftlich: die Zukunftsperspektiven für Lokführer

Wer bei den Bahnen in NRW seinen Weg als Lokführer/in startet, hat einen sicheren Job bis zur Rente. Der Geschäftsführer von National Express, Marcel Winter, erzählt von Zukunftsperspektiven und Arbeitsmodellen.

 

 

Ein Thema hat dich besonders interessiert? Weitere Infos zu den unterschiedlichen Themenschwerpunkten findest du hier:

Fragen & Antworten

Wenn du dich für den Beruf als Lokführer/in interessierst, findest du auf der Jobkarte mit wenigen Klicks den passenden Job für dich. Alle offenen Stellen der Eisenbahnverkehrsunternehmen in NRW sind hier auf einen Blick gebündelt und lassen sich nach Berufsfeld und Berufserfahrung filtern.

National Express ist ein Eisenbahnverkehrsunternehmen, Teil der der britischen National Express Group PLC (NX Group) und Partner der Gemeinschaftsinitiative Fokus Bahn NRW. Seit Betriebsstart am 13. Dezember 2015 betreibt die National Express Rail GmbH in NRW den RE7 und den RB 48 – dabei befördert das Unternehmen rund 20 Millionen Fahrgäste pro Jahr. Mit dem RE 5 und dem RE 6 hat National Express zudem schon zwei Linien im RRX-Vorlaufbetrieb auf die Schienen gebracht; im Dezember 2020 soll der RE4 folgen.

Individualverkehr steht im Gegensatz zum öffentlichen Verkehr mit Bussen und Bahnen. Gemeinhin versteht man darunter den privaten Pkw-Verkehr. Beim Individualverkehr benutzt nur ein einzelner Verkehrsteilnehmer oder ein beschränkter Personenkreis ein Auto oder ein anderes Verkehrsmittel, zum Beispiel ein Motorrad, ein Wohnmobil oder ein Sportflugzeug, aber auch ein Fahrrad. Dabei können die Personen Zeit, Route und Ankunftsziel frei wählen.

Schon jetzt zeigen sich deutliche Auswirkungen des Klimawandels und prognostizierte Entwicklungen fordern eine Verkehrswende bzw. eine umweltfreundlichere Mobilität. Die Bahn gehört zu den umweltfreundlichsten Verkehrsträgern überhaupt. Es macht also Sinn, möglichst viel Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

Nein, es gibt in NRW und auch bundesweit einige Strecken, die nicht elektrifiziert sind und auf denen Dieselfahrzeuge genutzt werden. Diese werden jedoch sukzessive entweder durch Hybridfahrzeuge oder elektronische Modelle ausgetauscht.

Nein, die gibt es nicht. Durchschnittlich sind die Teilnehmer in den Umschulungen zwischen 25 und 50 Jahre jung – einige Quereinsteiger sind auch noch etwas älter. Da der Lokführerberuf jedoch mit einer großen Verantwortung verbunden ist, müssen ab dem 55. Lebensjahr jährlich medizinische Tauglichkeitsuntersuchungen durchgeführt werden, um eine berufliche Eignung gewährleisten zu können.

Lokführer bei National Express arbeiten im Regelfall im Wechselschichtdienst mit Früh- Spät und Nachtschichten, wahlweise 39 Wochenstunden mit 27 Tagen Urlaub oder 40 Wochenstunden mit 31 Urlaubstagen. Teilzeitmodelle bedürfen der individuellen Absprache.

Ein Quereinstieg bei den Bahnen in NRW ist über zwei Wege möglich: Entweder bewirbt man sich für eine entsprechend ausgeschriebene Stelle bei den Bahnen in NRW und die Umschulung erfolgt direkt durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen. Oder man nimmt an einer Weiterbildung teil, die durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit finanziert wird. National Express bietet eine zehn- bis zwölfmonatige Qualifizierungsmaßname in Kooperation mit einem Bildungsträger an. Hier werden die Teilnehmer/innen zunächst in einem theoretischen und anschließend in einem fahrpraktischen Teil als Lokführer/innen ausgebildet.

Die Nachfrage nach Mobilitätsalternativen zum Individualverkehr wächst – immer mehr Menschen fordern eine höhere Taktung und neue Verbindungen im Schienenpersonennahverkehr. Gleichzeitig werden in NRW bereits in den kommenden zwei Jahren rund 500 Lokführer sowie rund 400 bis 500 Zugbegleiter bzw. Kundenbetreuer fehlen: Wer sich also für eine Karriere bei den Bahnen entscheidet, kann mit einem langfristigen Beschäftigungsverhältnis rechnen.

Weitere spannende Artikel