Header Item

Digitale Services für die Fahrgastinformation

Wie komme ich von A nach B? Welches Ticket brauche ich für meine Fahrt? Und ist mein Zug heute auch pünktlich? Bus- und Bahnkunden in NRW können für ihre Fahrtenplanung verschiedene digitale Services nutzen. Wir geben einen Überblick zur Fahrgastinformation.

Immer mehr Bus- und Bahnkunden nutzen digitale Services, um ihre Fahrten zu planen und sich rund um den Nahverkehr zu informieren. Die Akteure im NRW-Nahverkehr entwickeln deshalb die Systeme zur Fahrgastinformation kontinuierlich weiter und vernetzen ihre Angebote. Von der klassischen Fahrplan- und Tarifauskunft im Internet über dynamische Fahrplananzeigen an Bahnhöfen und Busstationen oder auch in Bussen und Bahnen bis hin zur praktischen App auf dem Smartphone: Fahrgäste im NRW-Nahverkehr können verschiedene Informationsangebote nutzen – immer am jeweiligen Bedarf orientiert.

Für den Überblick: Fahrgastinformation im Internet

Ob eine Ausflugsfahrt mit zehn Personen oder die tägliche Pendelstrecke zwischen Wohn- und Arbeitsort: Wer sich über Fahrtmöglichkeiten und Ticketangebote informieren will, nutzt zuerst die klassische Fahrplan- und Tarifauskunft im Internet, zum Beispiel unter www.busse-und-bahnen.nrw.de. Hier laufen alle Informationen zum NRW-Nahverkehr zusammen. Die Fahrplanauskunft zeigt an, ob ein Ticket des NRW-Tarifs oder ein Verbundticket gebraucht wird. Der angeschlossene Tarifberater hilft, das richtige oder auch das preiswerteste Ticket im NRW-Tarif zu finden. Die Fahrplan- und Tarifauskünfte auf den Webseiten der Verkehrsverbünde und -unternehmen funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip. Für Detailfragen können Kunden dann online Kontakt aufnehmen und erhalten per E-Mail eine persönliche Auskunft.

Info vor Ort: Dynamische Fahrgastinformation

Immer mehr Bahnhöfe, Stationen und große Bushaltestellen, aber auch Züge und Busse sind inzwischen mit dynamischen Fahrgastinformationssystemen ausgestattet. Hier können Fahrgäste an Monitoren die Abfahrtszeiten beziehungsweise den aktuellen Fahrplan ihrer Bahn- oder Buslinie verfolgen und sich genau über das momentane Verkehrsangebot informieren. Die jeweiligen Informationen werden in Echtzeit übermittelt. So haben Bus- und Bahnkunden die Möglichkeit, entstehende Wartezeiten sinnvoll zu nutzen oder ihre Fahrtroute anzupassen.

Mobil unterwegs: Apps für Busse und Bahnen

Die technischen Systeme zur dynamischen Fahrgastinformation lassen sich leider nicht an jeder Bushaltestelle einrichten. Deshalb nutzen viele Verkehrsunternehmen in NRW die digitale Technik per Smartphone. Über soziale Netzwerke und Messengerdienste wie WhatsApp oder Twitter erhalten Kunden auf Wunsch direkte Nachrichten zu ihren bevorzugten Verbindungen. Noch mehr Services beinhalten kostenlose Apps wie der DB Navigator. Auch kommunale Unternehmen wie SWB Bus und Bahn in Bonn, moBiel in Bielefeld, die Rheinbahn in Düsseldorf, die Ruhrbahn in Essen und Mülheim oder die KVB in Köln bieten ihren Kunden eigene Apps, deren Leistungen ständig erweitert werden. Fahrgäste können so jederzeit – zu Hause und unterwegs – Fahrpläne checken, sich über Störungen informieren lassen oder spontan Tickets kaufen.

Vernetzte digitale Angebote für den NRW-Nahverkehr

Inzwischen arbeiten die Akteure im NRW-Nahverkehr, also die Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünde und Zweckverbände, an einer gemeinsamen Digitalisierungsstrategie – mit dem Ziel, die Vernetzung von Information, Tarif, Vertrieb und Service für den Öffentlichen Personennahverkehr in ihren digitalen Anwendungen auszubauen.

Bild: © Deutsche Bahn AG / Aileen Jahnel