Header Item

Im Einsatz für moderne Mobilität: die Zweckverbände in NRW

Wer plant, gestaltet und organisiert eigentlich den SPNV? Wer entwickelt die Konzepte für moderne Mobilität auf der Schiene? Dafür haben die Kreise und kreisfreien Städte in NRW drei Zweckverbände gegründet. Wir stellen diese und ihre Aufgaben vor.

Zweckverbände sind Aufgabenträger

Mit der Regionalisierung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Jahr 1996 hat das Land Nordrhein-Westfalen die Aufgabenträgerschaft, d.h. die politische Verantwortung für die Planung, Organisation und Ausgestaltung öffentlicher Mobilitätsangebote, an die Kreise und kreisfreien Städte übertragen. Diese wiederum haben für die Aufgabenträgerschaft im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) Zweckverbände gegründet.

Zweckverbände schreiben SPNV-Leistungen aus

Die Zweckverbände verantworten die Bestellung und die Finanzierung des SPNV-Leistungsangebots, das heißt:  Sie schreiben regelmäßig die Verkehrsleistungen auf verschiedenen SPNV-Linien aus und suchen die besten Lösungen für preiswerte, fahrgastfreundliche Mobilitätsangebote auf der Schiene. Die Verkehrsleistungen vergeben sie dann im Wettbewerb an die Eisenbahnunternehmen, die mit ihrem Konzept in den jeweiligen Ausschreibungen überzeugt haben. Neben der strategischen Wettbewerbsplanung, Ausschreibungen und Vergaben nehmen die Zweckverbände in NRW verschiedene weitere Aufgaben wahr. So sind sie auch Bewilligungsbehörden für die Finanzierung und die Förderung der Nahverkehrsinfrastruktur. Sach- und Finanzverantwortung liegen damit in einer Hand. Weiterhin zeichnen die Zweckverbände verantwortlich für das strategische Qualitätsmanagement, die Nahverkehrsplanung und die regionale Mobilitätsentwicklung, die strategische Fahrzeugplanung, das Fahrplandatenmanagement sowie – teilweise – die überregionale Tarifgestaltung und der Vertrieb des landesweiten NRW-Tarifs.

Zweckverbände und Kooperationsräume in NRW

Auf Basis der Vorgaben im Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen (ÖPNVG NRW) gibt es seit 2008 drei Zweckverbände in drei definierten Kooperationsräumen: den Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), den Zweckverband Nahverkehr Rheinland (ZV NVR) und den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr als Anstalt öffentlichen Rechts (VRR AöR).

 

Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)

Gegründet: Januar 2008
Sitz: Unna

Kooperationsraum: Der NWL ist von der Fläche her der größte Kooperationsraum in NRW. Zum Kooperationsraum gehören insgesamt 206 Kommunen. Neben den Städten Bielefeld, Münster, Hamm, Paderborn und Siegen umfasst das Gebiet insgesamt 16 Kreise.

Einwohner: circa 5,6 Millionen

SPNV-Angebot: In dem 1.700 Kilometer großen Streckennetz verkehren 58 SPNV-Linien. Sie erbringen Fahrleistungen von über 34,5 Millionen Zugkilometern pro Jahr.

Verbundtarif: WestfalenTarif

URL: www.nwl-info.de

 

Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR)

Gründung: 01.01.2008

Sitz: Köln

Kooperationsraum: Der Kooperationsraum reicht von der deutsch-niederländisch-belgischen Grenze im Westen, von Aachen über Düren und Köln bis zum Oberbergischen Kreis im Osten, er erstreckt sich nördlich von Heinsberg bzw. Leverkusen bis südlich nach Euskirchen bzw. Bonn. Das Verkehrsgebiet umfasst acht Kreise und vier kreisfreie Städte.

Einwohner: circa 4,5 Millionen

SPNV-Angebot: Im NVR verkehren derzeit 32 SPNV-Linien (alle mit mindestens einem Bahnhof im NVR-Gebiet), davon 11 Regionalexpress-, 15 Regionalbahn- und 6 S-Bahn-Linien. Auf diesen Linien sind jährlich 144 Millionen Fahrgäste unterwegs.

Verbundtarife: AVV-Tarif (Aachener Verkehrsverbund), VRS-Tarif (Verkehrsverbund Rhein-Sieg)

URL: www.nvr.de

 

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR (VRR AöR)

Gründung: September 2004

Sitz: Essen und Gelsenkirchen (Verwaltung)

Kooperationsraum: Der Kooperationsraum des VRR umfasst 7.305 Quadratkilometer und erstreckt sich vom Niederrhein über das Ruhrgebiet bis zum Bergischen Land.  Zu ihm gehören insgesamt 16 Städte und 7 Kreise, neben den Ruhrgebietsstädten auch Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach, Remscheid, Solingen und Wuppertal sowie die Kreise Wesel, Kleve, Mettmann, Viersen, Recklinghausen, Ennepe-Ruhr und Rhein-Neuss.

Einwohner: circa 7,8 Millionen

SPNV-Angebot: Im VRR verkehren derzeit 52 SPNV-Linien, davon 16 Regionalexpress-, 24 Regionalbahn- und 12 S-Bahn-Linien. Diese erbringen eine Jahresleistung von 46,5 Millionen Zugkilometern und rund 1,2 Milliarden Personenfahrten.

Verbundtarif: VRR-Tarif

URL: www.vrr.de

 

Fo­to: © Busse & Bahnen NRW