Header Item

Lebende Wegweiser lenkten Jecken

In Köln leisteten 41 Reisendenlenker zum Karnevalsauftakt Orientierungshilfe für die Bahnkunden.

Feiern, schunkeln und bützen – Wenn in Köln traditionsgemäß am 11.11. um 11:11 Uhr die Karnevalssession eröffnet wird, steht nicht nur die gesamte Stadt Kopf. Regelrechte Touristenströme reisen an diesem Tag aus ganz Deutschland an den Rhein, um den Beginn der jecken Zeit ausgelassen zu begehen. Auch für die Bahn ist dieses Großereignis in jedem Jahr eine enorme Herausforderung: Damit der Zugverkehr weitestgehend geregelt aufrechterhalten werden kann, muss das Unternehmen zusätzliche Serviceleistungen erbringen.

Einsatzkräfte meisterten Menschenmassen

An den Knotenpunkten Kölner Hauptbahnhof und Köln Süd wurden deshalb in diesem Jahr 41 Reisendenlenker der Deutsche Bahn (DB Regio & DB Sicherheit) eingesetzt. Die gemeinschaftlich organisierten Teams leiteten tausende Jecken durch die Bahnhöfe in die Stadt und informierten über Fahrpläne oder alternative Verbindungen. Auch Durchreisende, die nicht am närrischen Frohsinn teilnahmen, konnten tagsüber weitestgehend reibungslos durch das Gedränge geschleust werden. In den späteren Abendstunden begleiteten die Einsatzkräfte die Karnevalisten mit Unterstützung der Polizei zurück zur Bahn Richtung Heimat.

Unterstützung kam gut an

„Die Koordination solcher Massen ist generell eine schwierige Aufgabe“, sagt Thomas Schnitzler, Leiter des Teams Prüfdienst. „Der Tag steht im Zeichen des Feierns, und ein Großteil der Menschen möchte einfach nur fröhlich Party machen. Leider sind auch immer zahlreiche alkoholisierte oder gewaltbereite Jecken darunter, die ein Risiko für sich und andere darstellen. Hier möchten wir unseren Kunden selbstverständlich so viel Sicherheit wie möglich bieten.“ Das Engagement des Verkehrsunternehmens zahlte sich aus: „Die Hilfestellung wurde von den Kunden sehr gut angenommen“, ergänzt Thomas Schnitzler.

Stark im Verbund

Die gelungene Zusammenarbeit spielt bei der sicheren Koordination von Bahnkunden bei Großereignissen eine tragende Rolle: „Im Verbund können wir unsere Reisendenlenker gemeinsam mobilisieren und so mehr Präsenz zeigen. Für das kommende Jahr planen wir, zusätzlich den Nahverkehr Rheinland mit ins Boot zu holen“, so Thomas Schnitzler.

 

Bild: © www.wir-machen-das.nrw