Header Item

Radfahren mit Mehrwert

Ihr seid auch gerne auf zwei Rädern unterwegs? Wir haben erkannt, dass Bus, Bahn und Fahrrad gut zusammenpassen. Deshalb schaffen die Verkehrsunternehmen in NRW die notwendige Infrastruktur, um den Rad- und den öffentlichen Nahverkehr besser zu verknüpfen. Zusätzlich ergänzen sie das Bus- und Bahnangebot mit Leihfahrrädern.

 

Fahrrad-Parkplatz an der Haltestelle

Allein im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr gibt es inzwischen über 12.000 Bike+Ride-Plätze an Bahnhöfen und anderen Haltepunkten – Tendenz steigend. Das neuste Projekt ist die Einführung digital gesteuerter Fahrradabstellanlagen. Unter dem Markennamen „DeinRadschloss“ richten zurzeit 15 Kommunen im VRR entsprechende Anlagen mit einem modernen, elektronischen Zugangssystem ein. Noch in diesem Jahr entstehen über 1.000 Stellpätze, die sich per Internet buchen lassen. Bus- und Bahnkunden mit Aboticket können mit ihrer Chipkarte auf die Fahrradabstellanlagen zugreifen.

 

Leihfahrräder für Stadt und Land

Ob Köln, Essen oder Bielefeld: In den großen Städten NRWs sind moderne Leihfahrrad-Systeme fest in das kommunale Mobilitätsangebot integriert. So starteten die Kölner Verkehrsbetriebe in Kooperation mit der Betreiberfirma nextbike vor drei Jahren das Angebot KVB-Rad und zählen mittlerweile allein in Köln über 1.400 Leihräder und 2,1 Millionen Ausleihen – Tendenz weiterhin steigend. In Bielefeld bietet das Verkehrsunternehmen moBiel mit seiner Radstation am Hauptbahnhof nicht nur ein stadtnahes Fahrradparkhaus, sondern auch einen Fahrradverleih und viele weitere Services rund ums Rad. Deutschlands größtes öffentliches Fahrrad-Verleihsystem metropolradruhr findet sich zurzeit im VRR. Hier können städteübergreifend in zehn Kommunen Räder gemietet und abgegeben werden. So kann man etwa in Bochum losradeln und in Duisburg die Fahrt beenden.

Schließlich bietet die Deutsche Bahn mit „Call a Bike“ in vielen Großstädten NRWs Leihräder an. Aber auch in den ländlichen Regionen gehört das Radfahren zum öffentlichen Nahverkehr. An der Mobilitätsstation im sauerländischen Meschede zum Beispiel gibt es nicht nur sichere Fahrradständer, sondern auch Angebote zur Pedelec-Vermietung.

 

Fahrradmitnahme in der Bahn

Selbstverständlich dürfen Fahrräder im NRW-Nahverkehr in Nahverkehrszügen sowie Stadtbahnen und Bussen mitgenommen werden, allerdings nur in dafür gekennzeichneten Bereichen und sofern ausreichend Platz vorhanden ist. Außerdem muss fürs Fahrrad – sofern die Mitnahme mit dem Aboticket nicht möglich ist – ein Fahrschein gelöst werden, zum Beispiel ein FahrradTagesTicket NRW.

 

Bild: © rejazz / Shutterstock