Header Item

Starke Triebzüge für das Sauerlandnetz

Leistungsstark, modern und bequem – diese Eigenschaften zeichnen die innovativen Triebfahrzeuge vom Typ PESA Link aus. Ab Herbst 2018 werden sie die derzeit eingesetzten Züge im Sauerlandnetz nach und nach ersetzen. Fahrgäste dürfen sich unter anderem auf ein geräumiges Sitzplatzangebot, Ticketautomaten im Zug, angenehme Klimatisierung und freies WLAN freuen.

Im Zeitraum Herbst 2018 bis Frühjahr 2019 sollen alle Triebfahrzeuge älterer Bauweise im Sauerlandnetz durch 20 zweiteilige Fahrzeuge vom Typ PESA Link VT 632 und 16 dreiteilige Fahrzeuge vom Typ PESA Link VT 633 ersetzt werden. Die neuen Züge kommen dann auf den Linien RB 43, 52, 53 und 54 sowie RE 17 und 57 zwischen dem östlichen Ruhrgebiet und dem Sauerland zum Einsatz.

WLAN, Wickeltisch und Verbindungsabfrage

Wer sich hier auf der Schiene bewegt, genießt künftig ganz besonderen Bahnkomfort. Neben einem Angebot von insgesamt 240 Sitz- und Stehplätzen sowie Platz für zwölf Fahrräder im VT 632 und 356 Plätzen im VT 633 bieten die PESA Links zahlreiche weitere Annehmlichkeiten: Ein Ticketautomat mit Entwerter im Fahrzeug ermöglicht das Lösen eines Fahrscheins bei Fahrtantritt. Zudem sorgen WLAN-Systeme für eine schnelle und kostenfreie Internetnutzung während der Fahrt. Eltern mit Kleinkindern finden in den geräumigen WC-Kabinen sogar Wickeltische. Effiziente Klimaanlagen schaffen angenehme Luftverhältnisse, und das Portal RIS Infotain bietet die Abfrage von Anschlussverbindungen in Echtzeit.

Instandhaltung im DB-Werk Dortmund

Auch technisch überzeugt der PESA Link voll und ganz: Seine starken Dieselmotoren mit Abgasturbolader und Ladeluftkühlung bringen den Triebzug auf eine Höchstgeschwindigkeit von 140 Kilometern pro Stunde. Und damit die Fahrzeuge diese Leistung zuverlässig erbringen können, werden sie regelmäßig von einem Instandhaltungsteam im Werk von DB Regio NRW in Dortmund gewartet. Dieser strategisch günstige Standort ist einer von landesweit sieben Instandhaltungsanlagen von DB Regio NRW. Auf dem Prüfstand kommen hier unter anderem Bremsen sowie Funk- und Sicherungssysteme.

 

Bild: © Deutsche Bahn AG