Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Eine Zugbegleiterin kontrolliert das Ticket eines Mannes, der in einem Zug sitzt.

Wir bewegen das Land!

Rund 5.600 Mit­ar­bei­ter be­schäf­ti­gen die Un­ter­neh­men der Agen­da Bah­nen ins­ge­samt. Die Be­rufs­bil­der sind viel­fäl­tig – so wie die Men­schen, die sie aus­üben. Die Job­chan­cen sind gut. Wir stel­len ver­schie­de­ne Jobs im Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr vor, für die Be­wer­ber ge­sucht wer­den:

Ers­te An­sprech­part­ner un­ter­wegs: Kun­den­be­ra­ter im Nah­ver­kehr

Kun­den­be­ra­ter im Re­gio­nal­ver­kehr sind die di­rek­ten Kon­takt­per­so­nen der Fahr­gäs­te. Sie be­glei­ten die Zü­ge und sind un­ter an­de­rem für die Über­prü­fung der Fahr­kar­ten ver­ant­wort­lich. Auch auf Fra­gen rund um Fahr­plä­ne und Ta­ri­fe wis­sen sie im­mer ei­ne Ant­wort und sor­gen au­ßer­dem für Ord­nung und Si­cher­heit auf der Schie­ne. Es gibt Zwi­schen­fäl­le wäh­rend der Rei­se? Kein Pro­blem, die Kun­den­be­ra­ter mel­den die­se so­fort wei­ter.

Pro­fil:
• gu­ter Haupt-​ oder Re­al­schul­ab­schluss
• ab­ge­schlos­se­ne Be­rufs­aus­bil­dung
• Be­rufs­er­fah­rung im Kun­den­kon­takt
• Freu­de im Um­gang mit Men­schen
• Kon­flikt­fä­hig­keit und selbst­si­che­res Auf­tre­ten

Brin­gen Zü­ge si­cher auf die Schie­ne: Lo­kran­gier­füh­rer

Lo­kran­gier­füh­rer be­we­gen Ei­sen­bahn­fahr­zeu­ge im Ran­gier­dienst. Sie über­prü­fen sämt­li­che Trieb­fahr­zeu­ge und Wa­gen vor ih­rer Be­reit­stel­lung auf stö­rungs­freie Funk­ti­on, bil­den Zü­ge und lö­sen sie wie­der auf. Das Er­stel­len von Wa­gen­lis­ten und Brems­zet­teln fällt eben­falls in ih­ren Ver­ant­wor­tungs­be­reich. Da­bei sor­gen sie auch nachts oder am Wo­chen­en­de für den rei­bungs­lo­sen und si­che­ren Be­triebs­ab­lauf.

Pro­fil:
• ab­ge­schlos­se­ne tech­ni­sche Be­rufs­aus­bil­dung
• Min­dest­al­ter 20 Jah­re
• gu­te Deutsch­kennt­nis­se
• ho­hes Maß an Si­cher­heits­be­wusst­sein und Be­last­bar­keit
• Be­reit­schaft zu Schicht­dienst

Er­hal­ten den Wert der Schie­nen­fahr­zeu­ge: In­stand­hal­tungs­elek­tri­ker

Bei der In­stand­hal­tung von Schie­nen­fahr­zeu­gen geht es dar­um, die Funk­ti­ons­fä­hig­keit sämt­li­cher elek­tri­scher Kom­po­nen­ten und Sys­te­me bis ih­rer nächs­ten War­tung zu er­hal­ten. Die ei­gen­ver­ant­wort­li­che Aus­füh­rung die­ser Tä­tig­kei­ten ist Auf­ga­be der In­stand­hal­tungs­elek­tri­ker. Da­bei do­ku­men­tie­ren sie ih­re Ar­beits­schrit­te und Er­geb­nis­se sorg­fäl­tig und ach­ten auf die stän­di­ge Ver­bes­se­rung der Pro­zess­ab­läu­fe.

Pro­fil:
• ab­ge­schlos­se­ne Be­rufs­aus­bil­dung als Elek­tri­ker
• Be­last­bar­keit und Fle­xi­bi­li­tät
• Be­reit­schaft zum Schicht­dienst
• Be­reit­schaft zum Er­werb not­wen­di­ger Qua­li­fi­ka­tio­nen

Mo­bi­li­sie­ren Fahr­gäs­te und Zü­ge di­gi­tal: Spe­zia­lis­ten für In­for­ma­ti­ons-​ und Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik (ITK)

ITK-​Spe­zia­lis­ten trei­ben die Di­gi­ta­li­sie­rung in den Be­rei­chen Mo­bi­li­tät, In­fra­struk­tur und Lo­gis­tik vor­an. Sie ent­wi­ckeln Stra­te­gi­en, ent­wer­fen kon­kre­te Ar­beits­pro­zes­se und set­zen die­se auf re­gio­na­ler Ebe­ne um. Da­bei schu­len sie auch an­de­re Mit­ar­bei­ter in neu­en Tech­no­lo­gi­en oder An­wen­dun­gen. Die flä­chen­de­cken­de Ver­net­zung setzt na­tür­lich auch den Aus­tausch mit an­de­ren Ex­per­ten vor­aus – da­zu fin­den re­gel­mä­ßi­ge Kon­fe­ren­zen an un­ter­schied­li­chen Stand­or­ten statt.

Pro­fil:
• ab­ge­schlos­se­nes IT-​Stu­di­um
• mehr­jäh­ri­ge ver­gleich­ba­re Be­rufs­er­fah­rung
• ho­he Fach­kom­pe­tenz in Pro­zess­ori­en­tie­rung und IT-​Sys­tem­ma­nage­ment
• um­fang­rei­che Pro­jekt­ma­nage­men­ter­fah­rung
• ho­he Be­last­bar­keit und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stär­ke

Weitere spannende Artikel